Müllvermeidung

müllfreies Katzenfutter

8. April 2019

Unsere 12 Jahre alte Katze verträgt kein industrielles Nassfutter mehr (Magenentzündung), und darum bekommt sie gekochtes Hühnchen. Und das kann ich jetzt müllfrei einkaufen! Unser örtlicher Edeka bietet seit kurzem an, dass man den eigenen Behälter mitbringen kann. Ich konnte mir das nicht so richtig vorstellen, funktioniert aber super. Und zwar stellt die Angestellte ein Tablett auf die Theke, da kommt der offene Behälter drauf, beides kommt auf die Waage, und es wird Tara gedrückt (also auf 0 Gramm gestellt), dann kommt das Fleisch rein, es wird gewogen, das Tablett kommt zurück auf die Theke und das Etikett bekommt man in die Hand gedrückt. Das wars. Freu mich über diese müllfreie Möglichkeit.

weiterlesen

Müllvermeidung

Zeitungspapier im Biomüll

27. März 2019

Hier habe ich berichtet wie selbstverständlich ich keine Mülltüten mehr verwende. Ein Leser hat in einem Kommentar dazu geschrieben, dass Zeitungspapier keine gute Lösung ist. Das hat mich ziemlich verwirrt, da ich dies für eine sehr geschickte Lösung halte. Jetzt habe ich eine gute Seite gefunden die für qualitativ hochwertigen Biomüll wirbt. Unter Wirfuerbio geht es offenkundig erstmal darum, dass Plastik im Biomüll schlecht ist (Und eben auch sogenannte kompostierbare Biomülltüten! Das wusste ich auch nicht!), aber die Homepage beinhaltet auch sonstige Informationen rund um das Thema Biomüll. Sie ist sehr schön gemacht und informativ, schaut doch mal rein.

Also, und auf der Homepage steht, dass Zeitungspapier ok ist (in der Biomülltonne draussen, aber auch in der Biomülltonne in der Küche), aber eben nur so wenig wie nötig, und vor allem: Nur richtiges Zeitungspapier, und keine bunt bedruckten Prospekte. Das beruhigt mich, und ich werde somit weiterhin Zeitungspapier verwenden. Wunderbar!

weiterlesen

Müllvermeidung

nachhaltige Küchenrolle

10. März 2019

Ab heute gibt es bei uns keine Küchenrolle aus Papier mehr! Endlich habe ich den Umstieg geschafft.

Wir benutzen die Küchenrolle eigentlich als Servietten Ersatz, oder zum mal was aufwischen. Ab heute ist die nachhaltige Alternative aus Stoff. Ich habe hierzu alte Stoffservietten (fast 100 Jahre alt, und wahrscheinlich unbenutzt) geviertelt (sie waren riesig!) und so sind Quadrate herausgekommen die genau so groß sind wie die Blätter der Küchenrolle. Dann habe ich die Schnittkanten mit der Nähmaschine umsäumt und die einzelnen Stücke dann so aufgerollt, dass sie über den Küchenrollenständer entnommen werden können. Ich plane die benutzten dann zu sammeln und gemeinsam in einem extra Waschgang bei 90 Grad zu kochen. Ich möchte sie aus hygienischen Gründen nicht mit meiner normalen weißen Wäsche zusammen waschen. Ich bin gespannt wie wir zufrieden sind, und ob es eine große Umstellung wird.

weiterlesen

Müllvermeidung

Obst im Karton

22. Februar 2019

Ich schaffe es leider nur sehr selten während der Öffnungszeiten in den Bio Laden. Und so kaufe ich mein Bio Obst und Gemüse im örtlichen Edeka. Doof daran ist aber, dass dort die meisten Bio Artikel in Plastik verpackt sind. Um so mehr habe ich mich jetzt über diese einfach und trotzdem kluge Verpackung gefreut!

Ich hoffe es gibt bald noch mehr solcher Ideen!

 

weiterlesen

Müllvermeidung | Tutorials

mal wieder: Seife

23. November 2018

Am Wochenende habe ich mal wieder Flüssigseife gemacht. Dieses mal aus einer Bio Lavendel Seife. Das Tutorial mit dem Rezept gab es ja hier.

Seit eineinhalb Jahren kaufe ich schon keine Flüssigseife und kein Duschgel mehr, sondern koche aus einem Stück Seife einfach selber die Flüssigseife. Und die benutze ich auch als Duschgel. Die fertige Seife fülle ich in die leeren Plastikdrückflaschen. Ich finds wahnsinnig wie lange die halten. Die Mechanik funktioniert noch wunderbar. Dabei ist es eigentlich ein Wegwerfartikel. Ich fülle sie fröhlich auf, so lange sie noch halten. Flüssigseife ist echt eine super einfache Möglichkeit um Müll zu vermeiden!

weiterlesen

Konsumverzicht | Müllvermeidung

Klamottenmüll

25. August 2018

Viele Menschen werfen abgetragene Kleidung in den Restmüll, und da Kleidung häufig aus Plastik ist, und Plastik nicht verrottet wachsen die Müllberge. Und „dank“ der Billigklamotten wird es eben immer mehr. Diesen Aspekt beleuchte ich in meinen Vorträgen ja auch. In diesem interessanten Artikel wird aber noch ein weiterer Aspekt angesprochen: Die Qualität der Altkleider ist immer schlechter (eben durch die Billigklamotten) und somit kann gar nicht mehr alles recycelt werden. Wahnsinn! Das lesen des Artikels hat mich mal wieder darin bestärkt: Weniger ist mehr!

weiterlesen

Einmischen | Müllvermeidung

Verpackung „Kauf ein Schwein“

22. Juni 2018

Von „Kauf ein Schwein“ kam schon eine Antwort auf mein email, die mich allerdings auch nicht glücklich macht…:

Liebe Anette,

danke für dein Feedback.
Da wir die aktuelle Verpackung auch entsorgen müssten und nicht wiederverwenden können wäre es sehr ungünstig diese an uns zurück zusenden.
Wir arbeiten aktuell an einer umweltfreundlichen / wiederverwertbaren Verpackung, leider können wir noch nicht absehen wann diese zum Einsatz kommen wird.
Wir freuen uns aber immer über Feedback und Ideen zu diesem Thema.
Für weitere Fragen stehen wir gerne zur Verfügung.
Mit freundlichen Grüßen,
Hendrik

weiterlesen

Einmischen | Müllvermeidung

das Schwein ist da

17. Juni 2018

Hier habe ich ja erzählt, dass wir bei Crowdbutching mit machen. Jetzt sind unsere 3,6 kg Schwein gekommen und ich habe auch schon Geschnetzeltes gemacht. Das Fleisch war lecker, auch wenn es für mich ungewohnt war Schwein zu essen. Ich bin den Geschmack überhaupt nicht mehr gewohnt. Die Lieferung und alles hat super geklappt, alles in allem bin ich zufrieden.

Bis auf den Müll…! Die einzelnen Fleisch Sorten waren portionsgerecht vakuumiert, also immer ca 250g weise. Das find ich noch ok, denn wenn ich das Fleisch beim Metzger kaufe ist es auch irgendwie in Plastik verpackt. Aber das Fleisch war in einer „Thermotasche“ verpackt und gekühlt, und diese „Tasche“ oder Umverpackung ist Müll (siehe Bild). Total schade. Ich habe „Kauf ein Schwein“ jetzt mal angeschrieben, ob es Überlegungen für ein Pfandsystem gibt. Mal sehen…

weiterlesen

Müllvermeidung

das Schokoladenverpackungsproblem

23. Mai 2018

Hier habe ich Euch ja von meinem Schokoladenproblem berichtet, und dass ich eine Email an Ritter Sport schicken möchte. Hier nun die Antwort von Ritter Sport:

Sehr geehrte Frau Reif,

vielen Dank für Ihre Zuschrift und Ihr Interesse an Ritter Sport. Bitte entschuldigen Sie unsere späte Rückmeldung.

Ritter Sport nimmt das Thema Nachhaltigkeit sehr ernst insbesondere im Bereich der Verpackung.

Die Folienverpackung gehört zu RITTER SPORT wie die bunten Farben. Sie ist aber nicht nur praktisch, sondern auch umweltfreundlich: Die vollständig recyclingfähige Einstoffverpackung aus Polypropylen, die RITTER SPORT seit 1991 verwendet, erlaubt im Vergleich zu herkömmlichen Langtafelverpackungen durch ihr minimales Gewicht eine erhebliche Packstoffeinsparung (um ca. 30% reduzierten Materialverbrauch gegenüber einer klassischen Langtafel)

Darüber hinaus schützt diese natürlich unser Produkt optimal über den Transport-/ Lagerprozess bis hin zum Konsumenten.

Wir arbeiten kontinuierlich an Verbesserungen und nutzen daher beispielsweise das cradle to cradle Prinzip zur Analyse und Optimierung unserer Primärverpackungsfolien.

Weitere Informationen hierzu können Sie auf unserer Website und unter folgendem Link nachlesen:

https://www.ritter-sport.de/de/familienunternehmen/nachhaltigkeit/RITTER-SPORT-Verpackung-Das-Cradle-to-Cradle-Prinzip/

Wir hoffen, dass wir Ihnen mit dieser Antwort zeigen können, dass uns dieses Thema sehr am Herzen liegt und wir unserer Verantwortung der Umwelt gegenüber bewusst sind.

Wir wünschen Ihnen alles Gute und noch viele schöne Genussmomente mit unseren leckeren Schokoladen-Quadraten.

Mit freundlichen Grüßen / Kind regards
i.A. Eva Ziegler
Verbraucherservice

 

Hm, was denkt ihr? Mich überzeugt es nicht. Natürlich ist die Plastikverpackung praktisch und leicht, was grundsätzlich auch nachhaltig ist, aber es ist und bleibt eben doch Plastik. Und ja, sie ist vollständig recycling fähig, aber das heißt bei uns ja leider nicht, dass 100% recycelt werden. Hier hatte ich darüber ja mal berichtet. Das bedeutet ich werde wohl auch in Zukunft meine Lieblingsschokolade mit schlechtem Gewissen essen… 🙁

weiterlesen

Erfolg und Versagen | Müllvermeidung

Mülltüten

18. Mai 2018

Heute geht es weiter mit meiner Serie „Erfolg und Versagen“. Hier findet ihr den letzten Beitrag verlinkt. Und heute schreib ich über meinen Umgang mit Mülltüten. Ich benutze sie großteils nicht mehr! In der Küche habe ich 4 Müllbehälter, die ich für Biomüll, Papiermüll, Restmüll und Plastikmüll benutze. Im Biomüll habe ich immer Zeitungspapier oder Kartonbehältnisse (die es manchmal fürs Obst gibt) oder ausgebrauchte Bäckertüten oder Papierbiomülltüten, also alles Material das ich mit dem Biomüll in die Biomülltonne werfe. Restmüll, was ich fast nicht mehr habe, werfe ich so rein, Papiermüll sowieso und Plastikmüll eben auch. Allerdings passe ich gut auf, was ich wie reinwerfe. Also falls es mal eine Konservendose gibt, in der noch bisle Rest ist, dann schaue ich natürlich, dass ich sie so vorsichtig reinstelle, dass nichts rausläuft. Einmal in der Woche trage ich den Müll runter, und Mülleimer die dann dreckig sind wasche ich mit einem Lumpen aus, der dann in die Wäsche kommt.

Früher hab ich echt alle paar Monate Mülltüten gekauft. Heute unvorstellbar!

Allerdings benutze ich Mülltüten für den anfallenden Badmüll. Da will ich in Zukunft aber verstärk versuchen Plastiktüten zu verwenden die eh im Haushalt anfallen, z.B. die Umverpackung des Klopapiers.

weiterlesen