Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
Allgemein

zu Hause

16. März 2020

Wie fühlt er sich an? Der immer leerer werdende Kalender? Durch das Corona Virus werden alle Veranstaltungen und Freizeitbeschäftigungen abgesagt, und die Bundesregierung rät dazu zu Hause zu bleiben.

Für mich ein völlig fremdes Leben. Kein Ehrenamt, keine Vereinsaktivitäten, keine Vorträge, keine Konzerte… Uff. Als die Krise immer näher kam hab ich natürlich auch zuerst mal gehamstert. Bücher! 🙂 Auch aus unserem tollen öffentlichen Bücherregal (wo ich sie auch wieder hin zurück bringen werde). 

Ich hoffe, dass ich noch lange ganz normal zur Arbeit gehen kann, um die Normalität aufrecht zu erhalten. Und für die leeren Feierabende und terminlosen Wochenenden hab ich mir natürlich schon eine To Do Liste gemacht. Fenster putzen wäre z.B. mal dran… Gut, dass es Frühling wird!

Was ich auch machen will ist: die Augen offen halten. Für Menschen in meiner Umgebung in Not, Nachbarn oder Bekannte, die unter der Einsamkeit leiden. Und dann will ich nachfragen was ich gutes tun kann. Und manches kann man ja trotz der gezwungene sozialen Distanz machen: reden (mit Abstand), bei Kleinigkeiten helfen (und hinterher gleich die Hände waschen), telefonieren, Bücher, Hörbücher und CDs verleihen (meldet Euch, wenn ihr etwas ausleihen möchtet!!!), telefonieren, Karten schreiben, und mit Abstand auch einen Abend gemeinsam verbringen.

Wenn ihr nicht wisst wie ihr eure freie Zeit nutzen sollt hab ich noch 3 Tipps die der Umwelt helfen: Wechselt Euren Stromanbieter auf einen Ökostromanbieter. Und repariert Dinge, bevor ihr sie weg schmeißt. Und berechnet mal Euren ökologischen Fußabdruck.

Ich bin sehr gespannt was die nächsten Wochen bringen, bin aber innerlich noch sehr ruhig. Als Christ fällt es mir zum Glück leicht zu vertrauen und nicht in Panik zu verfallen. Ich bin überzeugt, dass Jesus alles, auch Corona in seiner Hand hält, und mir „alle Dinge zum besten dienen“ werden.

Oder wie unser Pfarrer schreibt: „In diesem Sturm gibt es einen Fels, einen Halt: Christus! Meine Augen sehen stets auf den Herrn!  (Ps 25,15) Das ist das Wort für diese Woche. Ich versuche morgen, jedes Mal, wenn ich Nachrichten schaue/höre, ein kurzes Gebet zu sprechen: „Herr ich sehe auf Dich!“ Macht Ihr mit?“

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.