Annette bloggt

Mein Weg zu mehr Fairantwortung
vegan

Zwischenbilanz

30. August 2019

Schon lange möchte ich mal meine Gedanken zum Thema „veganes Essen“ zu Papier bringen. Heute tu ich es nun endlich.

Seit 1.1.2019 versuche ich jetzt vegan zu essen. 8 Monate also schon. Immer wieder werde ich gefragt, wann ich denn wieder „normal“ essen würde. Tja nun: Ist Tiere und Tierprodukte essen wirklich normal, oder sind wir es nur gewohnt? Meine Antwort lautet also: Momentan ist kein Ende geplant.

Eine Frage die mich auch oft gestellt wird ist: „Ach xy darfst Du ja nicht essen, gell?“. Meine Antwort hierauf ist: „Doch, ich darf es essen, ich möchte aber nicht.“

Vegan essen ist für mich kein Verzicht, sondern aufgrund der ökologischen und gesundheitlichen Auswirkungen inzwischen normal. Es gibt nichts das ich vermissen würde.

Besonders einfach war der Umstieg beim „Vesper“. Anstatt Käse gibts halt jetzt Brotaufstriche und Gemüse. Lecker!

Das kochen ist aufwändiger, aber auch machbar. Ich möchte mir aber noch ein veganes Kochbuch kaufen, mit einfachen und schnellen Rezepten, um hier flexibler zu werden.

Süssigkeiten waren anfangs schwierig umzustellen. Und nach einigen Monaten hängt mir vegane Schokolade wirklich zum Hals raus. Jetzt esse ich halt mehr Obst.

Eine geeignete Nutella Alternative zu finden war auch schwierig, da in vielen Produkten Palmöl enthalten ist. Inzwischen habe ich aber einen tollen Schoko Brotaufstrich gefunden.

Was mir die ersten Monate auch sehr gefehlt hat war frische Brezeln vom Bäcker. Inzwischen habe ich aber herausgefunden, dass einer der Bäcker in unserem Dorf die Brezeln mit Pflanzenfett macht! Hurra!

Ich hadere noch mit Butter Ersatz. Margarine finde ich nicht lecker, und die vegane Butter aus dem Supermarkt ist leider mit Palmöl. Richtig doof!

Ich ernähre mich aber ja nicht zu 100% vegan. Was ich weiterhin esse ist Honig (ca. 1x in der Woche). Und wenn ich irgendwo bin, wo es Kuchen gibt ess ich halt auch mal ein Stück. Ich möchte meine Umgebung nicht mit militantem Verhalten nerven.

Mein Fazit für veganes Essen ist somit: Es ist einfacher wie gedacht, und ich möchte ermuntern es auch mal zu versuchen. Veganes Leben ist aber natürlich nochmal ein ganz anderes Kaliber, und benötigt meiner Meinung nach viel Geduld und Zeit. Aber ich versuche beim Einkauf auch darauf zu achten, soweit es mir gelingt…

Wenn ihr Fragen habt dürft ihr Euch zum Thema veganes Essen gerne bei mir melden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich benutze Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem und der Datenschutzerklärung zu.